Groß- und Kleinschreibung: du, Sie

Ein als schwierig empfundenes Kapitel der neuen Rechtschreibung ist die korrekte Schreibung der Anredepronomen du (also 2. Person Singular) und Sie (also 3. Person Plural, die so genannte Höflichkeitsform). Ich versuche es möglichst einfach zu erklären.

Wer mit wem anderen per Sie ist, schreibt dieses Pronomen (und alle möglichen Beugungen!) immer groß:

Achtung, Sie haben Ihr Buch vergessen!
Ich gratuliere Ihnen zu Ihrem Erfolg!

Wer mit jemandem per Du ist, kann in Briefen oder E-Mails die entsprechenden Anredepronomen wahlweise klein- oder großschreiben – aber eben nur in Briefen und E-Mails:

Lieber Hans, ich danke Dir/dir für deinen/Deinen Brief.

In allen anderen Arten von Texten (z.B. Werbung, Bedienungsanleitungen, Website-Texte) müssen die Anredepronomen beim Duzen kleingeschrieben werden. Analog funktioniert es, wenn Sie mit mehreren Personen per Du sind und bei der Anrede ihr, euch etc. verwenden.

Da dies für Verwirrung sorgt, rate ich zu Folgendem:

1. Schreiben Sie das Anredepronomen Sie und alle dazugehörigen Beugungen immer groß.
2. Schreiben Sie das Anredepronomen du und alle dazugehörigen Beugungen immer klein.

19 Responses to Groß- und Kleinschreibung: du, Sie

  1. Hermann Spraul sagt:

    Hallo Dagmar,

    laut Duden soll man die Abkürzung für “zum Beispiel” wie folgt abkürzen:
    z. B. (also mit Leerzeichen dazwischen)

    Groß- und Kleinschreibung: du, Sie

    In allen anderen Arten von Texten (z.B. Werbung, Bedienungsanleitungen, Website-Texte) müssen die Anredepronomen beim Duzen kleingeschrieben werden. Analog funktioniert es, wenn Sie mit mehreren Personen per Du sind und bei der Anrede ihr, euch etc. verwenden

    LG
    Hermann Spraul

  2. Hallo Hermann,

    also das mit dem Leerzeichen hatte ich mal ausgiebig recherchiert und auch ziemlich sicher hier besprochen. Leider finde ich blöderweise auf die Schnelle meinen eigenen Eintrag nicht. Sicher ist nur so viel, dass es sich um kein “ganzes” Leerzeichen, sondern um ein “kürzeres” handeln soll.

    LG
    Dagmar

  3. Hermann Spraul sagt:

    Bei Abkürzungen Leerzeichen nicht vergessen!
    Geschrieben am 22. Dezember 2009 Dagmar Jenner 3 Kommentare
    Ich wette, dass dieser Rechtschreib-Tipp für viele neu ist. Obwohl man in vielen Büchern und Zeitschriften etwa z.B. liest, so ist das nicht ganz richtig. Denn: Abkürzungen, die aus einzelnen Buchstaben bestehen, die wiederum mit Punkten voneinander getrennt sind, verlangen nach Leerzeichen nach dem Punkt oder den Punkten. Richtig ist also etwa der folgende Satz, mit Leerzeichen nach dem z:

    Er mag klassische Musik, z. B. Beethoven.

  4. Hermann Spraul sagt:

    Welche der folgenden Schreibweisen ist richtig bei persönlicher bzw. direkter Anrede mehrerer Personen (Brief, E-Mail): Wollt Ihr Eure Bewerbung fehlerfrei schreiben? Oder: Wollt Ihr eure Bewerbung …

    Meine persönliche Meinung zur Regel, dass man aus Höflichkeit beide Wörter großschreiben kann bzw. “konsequenterweise” sollte oder gar muss:

    1.) Eigentlich könnte man ja unter Verzicht auf die Höflichkeit beide aufeinanderfolgenden Wörter “ihr eure” ja auch kleinschreiben, gerade bei der Anrede mehrerer Personen bzw. einer Gruppe. Denn hier ist im Grunde genommen die Anrede nicht “persönlich”, sondern genau definiert lediglich “direkt”. Ein kleiner aber feiner Unterschied.

    2.) Ist es nicht höflich genug, wenn man in diesem Fall “Ihr” großschreibt, das direkt folgende Possessivpronomen “eure” hingegen klein. Man sollte es mit der Höflichkeit nicht übertreiben. Ausnahme: Intern unter Adeligen (-:
    Denn streng betrachtet sind ja die Wörter “Sie” oder “Ihr” die “persönliche Anrede”, das jeweils direkt folgende Possessivpronomen “Ihre” und “Eure” jedoch nicht. So sehe ich das.

    3.) Ginge es nach mir (ist halt nicht so), würde ich Folgendes gelten lassen: Die direkte persönliche Anrede, also “Sie” oder evtl. auch “Ihr” (Gruppe) großschreiben. Das direkt folgende Possessivpronomen hingegen kleinschreiben.

    Zweimalige Höflichkeit in direkter Folge erinnert mich an Pleonasmen. Das erwartet doch niemand und ist übertrieben, meine ich. Auch die Verständlichkeit würde bei “einmaliger” Höflichkeit nicht leiden (-;

    Beispiele:

    Persönliche Anrede einer Einzelperson:

    Senden Sie ihre Bewerbung bitte per Post!
    Bitte senden Sie mir ihre Bewerbung per Post!

    Direkte Anrede einer Gruppe:

    Wollt Ihr eure Bewerbung per Post schicken?

    Ihr könnt Euch eure schriftliche Bewerbung per Post sparen, wenn Ihr euch per E-Mail bewerbt.

    Es geht mir mit meiner Ansicht nicht ausschließlich um die Art oder die Umsetzung der gebotenen Höflichkeit.
    Wenn man empfiehlt, das Wort für die direkte “persönliche Ansprache” aus Höflichkeit großzuschreiben, ist dann automatisch auch das direkt folgende Possessivpronomen gemeint, das eigentlich nur indirekt etwas mit der “persönlichen Ansprache” zu tun hat.

    Die Frage lautet hier doch: WER soll persönlich angesprochen werden und nicht WESSEN. Logischerweise müsste dann eigentlich auch nur das Wort für WER großgeschrieben werden.
    Vielleicht folgere ich hier etwas Falsches. Falls ja, warum ist das so?

  5. Wolfgang Slany sagt:

    Es geht auch differenzierter. Erhellend dazu: http://www.schriftdeutsch.de/ortr-gro.htm#du

  6. anonymus sagt:

    ZITAT

    Hermann Spraul 12. Mai 2010 um 20:10

    Bei Abkürzungen Leerzeichen nicht vergessen!

    …Büchern und Zeitschriften etwa z.B. liest, so ….

    ZITAT ENDE

    schönes Beispiel :)

  7. sabine sagt:

    Immer wieder erstaunlich über welch weltbewegende Dinge wir uns den Kopf zerbrechen -
    während es Menschen auf diesem Planeten gibt, die froh um einen Liter trinkbares, reines Wasser wären …

  8. Hallo Sabine,

    ich habe eine ausgesprochen ausgeprägte soziale Ader und helfe, wo ich kann. Allerdings sehe ich nicht, wie ich die Trinkwasserversorgung in der Welt (oder die Einrichtung von adäquaten Toiletten oder den Kampf gegen Witwenverbrennung oder die Ausbeutung von MigrantInnen oder den Kampf gegen Malaria etc.) unterstützen kann, indem ich nicht über die neue deutsche Rechtschreibung blogge.

    Schönen Gruß
    Dagmar Jenner

  9. Lukas sagt:

    Hallo Dagmar,

    müsste man dann nicht hinter
    “gegen Malaria etc.)” so schreiben
    “gegen Malaria etc. )” also mit Leerstelle?

    Ist wirklich erst gemeint!

    LG Lukas

  10. Nein; immer ohne Leerzeichen.

  11. Franz U. sagt:

    Ich möchte mich erst einmal bedanken, dass Sie mich auf diesem Wege endlich über die Groß-und Kleinschreibung aufgeklärt haben. Leider ist es dem fachkundigen Personal des Bildungsapparats bis jetzt noch nicht gelungen..
    Weiterhin möchte ich den Kommentar von Sabine nochmals aufgreifen und feststellen, dass die Reform unserer Rechtschreibung augenscheinlich ihren Zweck (der Vereinfachung) nicht erfüllt hat. Zumindest der Ausgabe von Steuergeldern war sie dienlich. Dennoch richtet sich diese Kritik nicht gegen Sie, Frau Jenner, persönlich sondern ehr gegen die Politik im Allgemeinen.

  12. Andreas Oe. sagt:

    Wie schreibt man im Brief:

    Ich hoffe, Sie konnten sich überzeugen….

    “sich” klein oder gross??

  13. Das Reflexivpronomen “sich” schreibt sich IMMER klein.

  14. Pfotolski sagt:

    Das ist einer der Klassiker, wie man Einfaches kompliziert machen kann. Jahrzehntelang galt, dass die Anredepronomen groß geschrieben wurde. Das war eine einfache und einheitliche Regelung und dadurch gab es im Normalfall keine Probleme. Aber dann musste dies völlig unnötigerweise reformiert werden und schon gab es ein Problem mehr.

    Für manche Jobs besteht deren Existenzberechtigung offenbar darin, dass Reformen angestoßen werden, die kein Mensch braucht und mit welcher Dinge reformiert werden, die bisher funktioniert haben. Die Rechtschreibreform ist ein typisches Beispiel dafür. Als Nebeneffekt wurde der Umsatz für den Verkauf des Dudens sicher deutlich gesteigert.

  15. Peter Pade, Fachbuchautor sagt:

    Während meines Studiums besuchte ich ein Seminar von Prof. Sowinski in Köln: “Bedeutungswandel verschiedener Worte.”
    Die Anrede in der dritten Person beinhaltete im Mittelalter Distanz, Obrigkeit, Autorität (Johann, spanne er die Pferde an).So entstand die Grundregel, die Anrede in der dritten Person als Ausdruck von Distanz und besonderer Höflichkeit groß zu schreiben, die Anrede in der zweiten Person sollte jedoch klein geschrieben werden.Dies als Ausdruck von Nähe und Gleichheit. Leider kam dann die Reform von der Reform (um ca.2000).Die norddeutschen Bundesländer votierten gegen die Kleinschreibung bei der zweiten Person (Die Hamburger benutzen zwar den Vornamen,beißen sich jedoch eher auf die Lippen, ehe sie jemanden duzen.)
    Somit trifft nicht die Sprachwissenschaftler die Schuld an der unterschiedlichen Schreibweise bei der Anrede in der zweiten Person, sondern wieder einmal das föderalistische Bildungssystem.

  16. Danke an Peter für diese interessanten Ausführungen!

  17. Martin1 sagt:

    Was Hermann Spraul schrieb ist korrekt! Bei allen Abkürzungen, die für einzelne Worte eines Satzes stehen, kommt nach dem Punkt ein Leerzeichen. Wie bei Satzzeichen (wie Punkt, Komma, Fragezeichen etc.) ja auch üblich.
    Also ganz schlimm ist idR oder maW, korrekt sind i. d. R. und m. a. W.

    Ein Tipp für Computerbenutzer(innen): In Word kann man ein sog. “hartes Leerzeichen” (dieses verhindert eine Trennung des Begriffes am rechten Seitenand) mit Strg+Leertaste einfügen, und in HTML geht es über   .

  18. Steiner Hans Wolfgasse 7 4415 Lausen sagt:

    ich möchte wissen, schreibt man heute in einem Brief Du Sie Ihr Euch klein oder gross, oder ist der Betroffene beim klein schreiben eventuell beleidigt. Mir ist schon gesagt worden, dass man heute das immer klein schreibt.
    für Auskunft besten Dank
    freundliche Grüsse
    Hans Steiner

  19. Es ist beides möglich und keine der beiden Varianten ist höflicher als die andere.

    Schönen Gruß
    Dagmar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>