Warning: Use of undefined constant wp_cumulus_widget - assumed 'wp_cumulus_widget' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/.sites/112/site6224459/web/neue-rechtschreibung.net/wp-content/plugins/wp-cumulus/wp-cumulus.php on line 375 Ich gehe Kino | Neue deutsche Rechtschreibung

Ich gehe Kino

Derzeit versuche ich mich im Erlernen der griechischen Sprache und habe mit Freude festgestellt, dass manchmal die Präposition einfach weggelassen werden kann. Anstatt also zu sagen ich gehe ins Kino, darf es im Griechischen schlicht folgendermaßen heißen: Ich gehe Kino. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass ich den Artikel des jeweiligen Substantivs nicht dazudenken muss, denn schließlich gibt es auch im Griechischen drei Artikel … und das ist eine ganze Menge. Wie im Deutschen auch ändert sich die Verschmelzung aus Präposition und Artikel je nach Genus des Substantivs, siehe ich gehe ins Haus oder ich gehe in die Schule.

Manchmal ereilt mich in der U-Bahn der Eindruck, Griechisch mit deutschen Wörtern zu hören, also etwa, wenn besonders Mitteilungsbedürftige am Handy sagen: Ich bin Westbahnhof. Oder auch: Ich fahre Mariahilfer Straße. Im Deutschen geht das (leider?) gar nicht. Es führt kein Weg daran vorbei, sich zu merken, dass der Bahnhof männlich und die Straße weiblich ist. Ich weiß nicht genau, ob dieser Trend auf eine bestimmte Sprache zurückzuführen ist, die in Österreich von vielen Menschen mit Migrationshintergrund, wie das so schön heißt, gesprochen wird. Weiß da jemand mehr als ich? Kommt das eventuell aus dem Türkischen?

Wie dem auch sei: Die Sprachpuristin in mir zuckt jedes Mal zusammen, wenn sie solche Formulierungen hört. Wie geht es euch dabei? Wie findet ihr diese sprachliche Entwicklung, die offensichtlich nicht aufzuhalten ist? Würdet ihr selbst aus Bequemlichkeit so sprechen? Besonders spannend fand ich es, kürzlich bei mir im Wohnhaus beim Liftfahren zwei Jugendlichen zuzuhören, von denen ich weiß, dass sie keinen Migrationshintergrund haben. Dennoch fragte einer den anderen: Gehen wir Fußballplatz? Woraufhin der andere antwortete: Gehen wir lieber Park.